Der Kunstkopf-Mann

Letz­te Rei­se des Töne­fän­gers Mat­thi­as von Spall­art nach Ama­zo­ni­en

Eine Radio­ge­schich­te

NDR Kul­tur / DLF 2018 Erzäh­ler: Tom Vogt
Dau­er: 54:26 (NDR) / 49:30 (DLF)
Erst­aus­strah­lung: Am Welt­tag des Radi­os 2018 (13. Febru­ar)

Herbst 1980. In Basel packt ein Mann behut­sam das Nagra-IV-Auf­nah­me­ge­rät mit den blit­zen­den Knöp­fen und Schal­tern und 120 Spu­len Magnet­band rei­se­fer­tig zusam­men, dazu ein Paar der gera­de erst erfun­de­nen Dum­my Head Mikro­pho­ne für Kunst­kopf-Auf­nah­men, die – in den eige­nen Ohren getra­gen – den Klang so räum­lich wie­der­ge­ben sol­len, wie kei­ne ande­re Tech­nik zuvor. 

Sein Plan: Vom Mün­dungs­del­ta des Ama­zo­nas in die letz­ten Refu­gi­en der bra­si­lia­ni­schen Urbe­völ­ke­rung vor­zu­drin­gen und zugleich den Kon­trast zwi­schen ursprüng­li­cher Natur und ihrer begin­nen­den Aus­beu­tung durch inter­na­tio­na­le Kon­sor­ti­en anzu­pran­gern. Zum ers­ten Mal will er die­sen bedroh­ten Was­ser- und Wald­kon­ti­nent für den Schwei­zer Rund­funk und copro­du­zie­ren­de Sen­der in Öster­reich, Deutsch­land und den Nie­der­lan­den so abbil­den, als befän­de sich jeder ein­zel­ne Hörer im Zen­trum des authen­ti­schen Klangs. 

Für den 36jährigen Spross einer ver­zweig­ten Künst­ler­fa­mi­lie ist der Start  auf­ge­la­den mit Erwar­tun­gen. Die Fest­an­stel­lung als Hör­spiel­re­gis­seur hat er auf­ge­ge­ben. Alles oder nichts. 

Doch als der schwer bepack­te, ein­zeln rei­sen­de Mann die Durch­que­rung Nord­ost-Bra­si­li­ens beginnt, tra­gen ihn die Sur­round-Töne, die Bil­der und die Men­schen, denen er begeg­net, immer wei­ter von den eigent­li­chen Plä­nen fort. Die Wirk­lich­keit reibt sich an den Vor­stel­lun­gen des auf­ge­klär­ten Mit­tel­eu­ro­pä­ers. Nach elf Wochen kehrt Mat­thi­as von Spall­art mit ein­zig­ar­ti­gen Auf­nah­men aber nicht wie ein Sie­ger zurück.

Noch wäh­rend ver­ständ­nis­vol­le Kol­le­gen im Stu­dio letz­te Hand an die Kunst­kopf-Sen­dung “Bra­sil” anle­gen, erhängt sich der Schwei­zer in einem Wald bei Dor­nach, Kan­ton Solo­thurn.

Der Kunst­kopf-Mann“ ist das Por­trät eines Men­schen, der von sei­ner Idee beses­sen war und dar­an 1981 töd­lich schei­ter­te. Das Hör­stück weckt zugleich aber auch Erin­ne­run­gen an eine Radiope­ri­ode, die sol­che Gestal­ten her­vor­ge­bracht hat.