Aus heiterem Himmel – Tiefflugwetter in Zone 7

SFB / BR / RB 1989  (42:59)


AUS DEM MANUSKRIPT:

(…)  SPRECHER  Zehn Besat­zun­gen gleich zwan­zig Mann vor der Wet­ter­kar­te. Kampf­be­sat­zun­gen. Braun­ge­brann­te, jun­gen­haf­te Pro­fi­fuß­bal­ler­ge­sich­ter, Berg­füh­rer­pro­fi­le. Eine Kon­fe­renz von For­mel-Eins-Renn­fah­rern (…) Idea­les Tief­flug­wet­ter heute.

METEREOLOGE  … Pferds­feld macht noch Res­te der Front mit Tem­po yel­low … Bis 14 Uhr etwa. Und Ram­stein bleibt gut, mit blue-plus süd­lich der Front …

EINSATZOFFIZIER … Dann haben wir vier Schif­fe nach Vlie­land für eine For­ma­ti­on ‘Strike’ mit sechs Bom­ben dabei … Dazu haben wir drei Stück nach Sie­gen­burg kon­ven­tio­nell, eben­falls mit sechs Bomben …

SPRECHER  ‘Strike’ heißt ‘Schlag’. Heißt Atom­an­griff. Von die­sem Flug­platz in der Eifel wer­den vier Besat­zun­gen den ‘Strike’ auf Vlie­land simu­lie­ren – auf die NATO-Bom­ben­ab­wurfinsel vor der hol­län­di­schen Küs­te. Vor der Air­ba­se weht das Ster­nen­ban­ner neben Schwarzrotgold. 

(…)

MORGENSTIMMUNG ÜBERM RIES. DAS GROLLEN DER KAMPFJETS NOCH ENTFERNT.

In der Tief­flug­zo­ne 7 sind die Ler­chen schon am Him­mel – und die Bau­ern auf dem Feld. Der Wirt des ‘Gol­de­nen Löwen’ stellt Stüh­le und Tische auf den his­to­ri­schen Markt­platz in Oettin­gen raus. Die Händ­ler auf dem Wochen­markt in Was­ser­trü­din­gen ent­fal­ten Son­nen­schir­me. Der 90 Meter hohe Kirch­turm von St.Georg reckt sich in die Mor­gen­son­ne über Nörd­lin­gen. In Din­kels­bühl und Gun­zen­hau­sen sind schon alle Park­plät­ze belegt.

Der Hes­sel­berg taucht aus dem Dunst. Die ers­ten Wan­de­rer errei­chen jetzt den kah­len Gip­fel – 689 Meter über Null. “Berg der Fran­ken” – Berg der Tiefflieger.

Dort überm Wör­nitz­tal bei Was­ser­trü­din­gen kurvt eine Rot­te bri­ti­scher Tor­na­dos. Klei­ne grü­ne Drei­ecke – ein Mücken­schwarm, der in der Son­ne spielt, Wurf­pfei­le, die durch­ein­an­der­wir­beln. Man­che haben schwar­ze Rauchschleppen.

Noch passt der Don­ner, der durch Tal rollt, nicht zu die­sen schwe­re­los-ver­spiel­ten klei­nen grü­nen Dingern.

ALTE BÄUERIN  Wenn die rich­tig flie­gen, so rich­tig flie­gen – das ist so schlimm im Ohr — das kann man nicht beschrei­ben. Da wackelt bei uns das Bett oben. Das vibriert das gan­ze Haus, net ! Da klap­pern die Fens­ter, und die Stühl’ wackeln … 

JUNGE FRAU  Wenn man tele­fo­niert – also, da hört man nix mehr. Da sagt man höchs­tens zum ande­ren: Da fliegt grad a Flieger …

ALTE BÄUERIN  … Und nach einer Wei­le sagt der am andern Ende: Oh, jetzt ist der Flie­ger bei mir. Jetz ver­stand i nix … …